Die Blauen Seiten laden ein, Neues zu probieren

Die Blauen Seiten laden ein, Neues zu probieren 18.01.2019

Volkshochschule: Zu Semesterbeginn im Februar starten viele neue Kurse an der VHS. Exkursionen und Vorträge runden das Angebot ab. Mit dem Zeit-Journalisten Bernd Ulrich beginnt die Vortragsreihe, sein Thema ist der Westen am Beginn einer neuen Epoche

Kreis Herford. "Wir bieten ganzjährig viele Angebote aus unterschiedlichen Bereichen", sagte Volkshochschulleiterin Monika Schwidde bei der Vorstellung
des VHS Programms für das jetzt beginnende zweite Semester des VHS-Jahres
2018/19. Einige Angebote beginnen schon zum 1. Februar, daher lohne sich gerade jetzt noch einmal der Blick, in die Blauen Seiten, den "Katalog"
der VHS.
"Wir bieten rund 20 Sprachen an", sagte Ulrike Koebke, Fachbereichsleitung Englisch: "Die meisten fortlaufenden Kurse starten zwar im Oktober, aber im Frühjahr beginnen Einstiegskurse in den Sprachen Englisch, Spanisch, Italienisch und Niederländisch." Flexiblere Angebote oder kürzere Konversationskurse beginnen aber durchs ganze Jahr.
Auch im Bereich der beruflichen Bildung bietet sich jetzt im modular aufgebauten Bildungsgang zum Finanzbuchhalter (VHS) die Möglichkeit zum Einstieg. "Das Modul Buchführung I beginnt bereits am 30. Januar", sagte Helga Lütkefend, stellvertretende VHS-Leiterin, unter anderem zuständig für die Bereiche berufliche Weiterbildung und Grund- und Schulbildung. "Vor allem Mathematik scheint sehr problematisch zu sein", sagte sie. "Daher haben wir Kurse für Studierende, zur Abiturvorbereitung und für Zugewanderte im Programm, die immer gefragt sind."
"Weiter hoch ist der Bedarf an Deutschkursen für zugewanderte Menschen", sagte Adile Gündogdu, die den Bereich verantwortet, allerdings verschieben sich die Schwerpunkte hin zu entgeltpflichtigen Kursen, die statt zum Niveau B1 zum Niveau B2 führen - einerseits, weil Menschen, die schon länger hier weiter an ihren Sprachfertigkeiten arbeiten, andererseits weil die Anforderungen etwa für Einbürgerungen dieses Niveau fordern.
"Mit dem stellvertretenden Chefredakteur der Wochenzeitung Die Zeit können wir gleich zu Anfang des neuen Semesters einen hochkarätigen Referenten präsentieren", sagte Frank Schragner, zuständig für die politische Bildung. "Guten Morgen, Abendland. Der Westen am Beginn einer neuen Epoche" heißt sein neues Buch, das er am Donnerstag, 31. Januar um 19 Uhr in der VHS vorstellt. Am 26. Februar kommt dann Ahmad Mansour und verspricht "Klartext
zur Integration: gegen falsche Toleranz und Panikmache."
Stephanie Müller stellte den druckfrischen Flyer mit den naturkundlichen Exkursionen vor: "Dank einer neuen Referentin können wie die beliebten kräuterkundlichen Wanderungen jetzt an mehr Orten im Kreis anbieten." Reichlich Neues hat Mark Stocksmeyer anzubieten, zuständig für den Bereich IT,Medien, Technik. Von 3D-Druck, Einführungen in Betriebssystem und Programme, Vorstellungen von den Möglichkeiten von 3D-Brillen, Programmierkursen oder Fotoechnik-Workshops reicht das Angebot. Die VHS bietet nicht nur Veranstaltungen zum Thema, sondern ist selbst vielfältig im Netz aktiv. Neben der Homepage, www.vhsimkreisherford.de, die ständig aktualisiert wird, gibt es unter anderem kurze Video-Einführungen zu bestimmten Themen (Wissensbissen) und neu eine kostenlose Online-Sprechstunde zu Fragen zum Thema Software - Anmeldung unter vhs-sprechstunde.online. Gut angenommen werde auch das Angebot "Experte vor Ort", Sprechstunden zu verschiedenen Themen in den Bibliotheken im Kreis. Groß ist auch das Angebot im Bereich Kultur und Gestalten von Gitarrenspiel bis griechischem Tanz und im Bereich Sport und Gesundheit wie Yoga für Ältere. Ein Blick in die in der VHS, Münsterkirchplatz 1, und an öffentlichen Orten im Kreis ausliegenden Blauen Seiten lohnt.

Bildunterschrift: Breites Angebot: Adile Gündogdu (v. l.), UIlrike Koebke, Mark Stocksmeyer, Frank Schragner, Helga Lütkefend, Stephanie Müller und Monika Schwidde stellen das Angebot vor. Das große Plakat zeigt den Titel der Blauen Seiten, die kleinen weisen auf das Thema 100 Jahr Volkshochschule hin, das in der zweiten Jahreshälfte eine Rolle spielen wird. 1919 war Volksbildung Staatsauftrag geworden. FOTO: RALF BITTNER

Neue Westfälische, 18.01.2019, von Ralf Bittner

VHS: Spiegel der Gesellschaft
Neues Semester mit Politikvorträgen, digitalen Welten und exotischen Sprachen

Herford (HK). Töpfern und Makramee sind längst passé - die Volkshochschule in Herford steht für jedermanns Bildung. "Doch scheint das immer noch nicht in manchen Köpfen angekommen zu sein", sagt VHS-Leiterin Monika Schwidde. Auch deshalb machen sie und die Fachbereichsleiter erneut auf das umfangreiche und vielfältige Programm aufmerksam, das im Januar mit vielen neuen Kursen beginnt. Das Semester steht weiterhin unter dem Motto "Probier mal was Neues" - und das "Blaue Heft" mit sämtlichen Angeboten braucht man einfach nur umzudrehen.
So auf den Kopf stehen können Teilnehmer auch in einem Kurs, in dem der Umgang mit der VR-Brille vermittelt wird. EDV-Fachbereichsleiter Mark Stocksmeyer setzt sich das graue Objekt mal auf die Nase - und schon saust er in der Achterbahn in einer virtuellen Welt. "Höhenangst darf man nicht haben", sagt er, denn mit dieser Brille wähnt man sich tatsächlich in der Gondel des rasenden Karussells. Eine tolle Sache für jene, die der Wirklichkeit mal entfliehen wollen - die VHS macht's möglich!
Mitten hinein in die tatsächliche Wirklichkeit, in eine Welt, die aus den Fugen gerät, fällt der Zuhörer der politischen Vorträge. Die sind nah am aktuellen Zeitgeschehen: Der Politikressortchef der "Zeit", Bernd Ulrich, referiert über den "Westen am Beginn einer neuen Epoche", in der Brexit, Trump und IS-Terror die Menschen immer mehr verunsichern. Termin: 30. Januar. Es folgt "Klartext zur Integration" am 26. Februar. Das polarisierende Thema der Flüchtlingspolitik betrachtet Ahmad Mansour, deutsch-israelischer Psychologe.
Waldbaden in der Natur, Trommeln für Kinder, Afrikaans lernen, Mädelsabend am Herd, Mathe für Abiturienten, Ausbildung zum Finanzbuchhalter, Lebenshilfe bei Ängsten - die Kurse im VHS-Programm sind auch ein Spiegelbild der Gesellschaft, ihrer Interessen wie auch ihrer Sorgen. Und das schon 100 Jahre. Monika Schwidde: "1919 wurde der Grundstein für die öffentliche Weiterbildung gelegt, in Herford vor 73 Jahren. Heute ist die VHS in NRW sogar Pflichtaufgabe der Kommunen." Und während kreative Kurse im Laufe der Jahre weniger geworden seien, sei der Bildungsbereich immer mehr gewachsen - dank einer digitalen Welt. Schon Kinder lernen spielerisch bei der VHS Lego Boost - das Grundprinzip der Programmierung. www.vhsimkreisherford.de

Herforder Kreisblatt, 18.01.2019, Bärbel Hillebrenner


© Ralf Bittner

Gruppenbild © Ralf Bittner

Volkshochschule im Kreis Herford
Das kommunale Weiterbildungszentrum
Zweckverband VHS im Kreis Herford

Münsterkirchplatz 1 | 32052 Herford
 05221 | 59 05-0
05221 | 59 05-36
info@vhsimkreisherford.de

Öffnungszeiten

Mo8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Di8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Mi8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Do8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Fr8:30 – 12:30 Uhr