Seit 125 Jahren ein Haus der Schulen

Seit 125 Jahren ein Haus der Schulen 11.11.2021

Herford HK. Landwirtschaftsschule, Ravensberger Gymnasium, VHS: Das markante Gebäude am Münsterkirchplatz hat unterschiedliche schulische Nutzungen erlebt. Vor 125 Jahren wurde es eingeweiht.

Zu denen, die sich mit der Geschichte des dreigeschossigen Backsteinbaus beschäftigt haben, zählt Stadtführer Mathias Polster. Am 23. November wird er anlässlich des Jubiläums in der VHS-Aula einen Vortrag halten. Dabei stellt er fest: „Es ist ein Glück, dass es das Gebäude überhaupt noch gibt.“

So verweist Polster auf den einstmaligen Stadtbaudirektor Dr. Walter Fiereck, der Mitte der 60er Jahre mit einem Abriss geliebäugelt habe. So sagte Fiereck: „Erst wenn das alte Schulgebäude freigeworden ist und es abgebrochen werden kann, könnten wir einige der erhaltenswerten Häuser unserer Stadt zu einer Traditionsgruppe zusammenfassen.“ Eine Traditionsinsel sollte an der Stelle des heutigen VHS-Gebäudes entstehen – zu den Häusern, die an ihrem alten Standort abgebaut und dort wieder errichtet werden sollten, zählten Remensniderhaus und Neustädter Rathaus.

Die Pläne blieben bekanntlich Pläne – und so kann der Betrachter heute nach wie vor vor einem gewaltigen Backsteinbau sehen, der 1896 als Landwirtschafts- und Ackerbauschule sowie als Realschule eingeweiht wurde. „Es war eine von zwei preußischen Landwirtschaftsschulen“, erläutert Polster.

Die Verbindung von Landwirtschafts- und Realschule führte dazu, dass der Standort schülermäßig schnell an seine Grenzen stieß – mit dem Ergebnis, dass die Ackerbauschule 1922 auszog.

Allerdings blieb das Raumproblem. Nach der Schulreform 1948 entstand dort ein Gymnasium – ab 1954 hieß es offiziell Ravensberger Gymnasium. Im Jahr 1960 kam es aus Platzgründen zum Umzug in die Werregärten.

Am Münsterkirchplatz folgte eine Episode als Hauptsitz der Friedrich-List-Berufsschule, bis diese 1976 in den Neubau an der Hermannstraße wechselte. Dann schlug die Stunde der Volkshochschule. Auf der Homepage der VHS heißt es: „Das Frühjahrssemester 1983 war der Auftakt der Volkshochschulsemester.“ Ein Jahr später wurde das Gebäude mit der Neorenaissance-Fassade unter Denkmalschutz gestellt.

Der Vortrag von Mathias Polster beginnt am 23. November um 19 Uhr in der VHS-Aula. Der Eintritt ist kostenlos. Wegen des erwarteten großen Interesses bittet die VHS um Anmeldung unter Tel. 05221/59050.

Hartmut Horstmann, Herforder Kreisblatt, 10.11.2021

 

NW, Herford, 10.11.2021

Volkshochschule im Kreis Herford
Das kommunale Weiterbildungszentrum
Zweckverband VHS im Kreis Herford

Münsterkirchplatz 1 | 32052 Herford
 05221 | 59 05-0
05221 | 59 05-36
info@vhsimkreisherford.de

Öffnungszeiten des Informations- und Anmeldebüros

Mo8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Di8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Mi8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Do8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Fr

8:30 – 12:30 Uhr 


Öffnungszeiten des Fachbereichs Deutsch

Mo8:30 – 15:00 Uhr
Di8:30 – 15:00 Uhr
Mi8:30 – 15:00 Uhr 
Do8:30 – 15:00 Uhr
Fr8:30 – 13:00 Uhr