Bildungsscheck, Bildungsprämie & Beratung zur beruflichen Bildung

Bildungsscheck, Bildungsprämie & Beratung zur beruflichen Bildung

Bildungsscheck und Bildungsprämie sind Förderinstrumente für die berufliche Weiterbildung. Erwerbstätige und Berufsrückkehrende können sich die Hälfte der Kosten einer beruflichen Weiterbildung fördern lassen.

Die Möglichkeit einer Förderung durch die Bildungsprämie muss vorrangig geprüft werden!

Aktuelle Informationen zur Bildungsprämie

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln. Das sind beispielsweise: (berufs-) abschlussbezogene Angebote, Sprachkurse, EDV-Schulungen sowie Lern- und Arbeitstechniken.

Wer kann die Bildungsprämie erhalten?

Einen Prämiengutschein kann erhalten, wer erwerbstätig ist und ein zu versteuerndes Jahreseinkommen hat, was 20.000 € bzw. 40.000 € Euro nicht überschreitet. Auch Mütter oder Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein erhalten.

Wie hoch ist die Förderung?

Mit einem Prämiengutschein werden 50 % der Kosten der beruflichen Weiterbildung übernommen. Der maximale Förderungsbetrag beträgt 500 €.

Änderungen zum 01.07.2017

Jährliche Gutscheinausgabe
Weiterbildungsinteressierte können pro Kalenderjahr einen Gutschein erhalten

Aufhebung der 25-Jahre Altersgrenze

Öffnung für AltersrentnerInnen und -rentner sowie Pensionärinnen und Pensionäre


Aufhebung der 1000-Euro-Grenze in Bundesländern ohne anschließendes Landesprogramm


Nutzung eines Prämiengutscheins für mehrere Weiterbildungsmaßnahmen

Nur noch die erste Maßnahme muss innerhalb der Gültigkeitsdauer des Prämiengutscheins beginnen

Beratung für den individuellen Zugang bei der VHS 

Erfüllen Sie die Voraussetzungen, erhalten Sie die Bildungsprämie nach einer Beratung durch:

Frank Schragner
Fon 05221 / 5905-24
schragner@vhsimkreisherford.de

Aktuelle Informationen zum Bildungsscheck:

Ab Beginn des Jahres 2016 gelten neue Förderkonditionen für den Bildungsscheck . 

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben (max. 250 Beschäftigte) an beruflicher Weiterbildung. Im Fokus stehen dabei vor allem Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen.  Ausgeschlossen von der Förderung sind rein arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei neuen Produkteinführungen. 

Wer kann den Bildungsscheck erhalten?

Alle Beschäftigten (außer Öffentlicher Dienst) und Berufsrückkehrende aus Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeiter/Innen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000 € (und bei gemeinsam Veranlagten 60.000 €) nicht übersteigt und die mindestens eins der folgenden Merkmale erfüllen:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • Berufsrückkehrende
  • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
  • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig (gilt nicht für Hochschulabsolventen)
  • Ältere ab 50 Jahren
  • atypisch Beschäftigte
  • befristet Beschäftigte
  • Zeitarbeitnehmer/innen
  • geringfügig Beschäftigte
  • Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche

Den Bildungsscheck können sowohl Beschäftigte individuell für ihre berufliche Weiterentwicklung nutzen (individueller Zugang) als auch kleinere und mittlere Betriebe (betrieblicher Zugang), um geeignete Qualifizierungen für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Weg zu bringen.

Wie hoch ist die Förderung?

Mit dem Bildungsscheck erhalten Beschäftigte und Unternehmen einen Zuschuss von 50 Prozent, bis zu 500 €, zu den Weiterbildungskosten.

Weitere Infos finden Sie unter www.bildungsscheck.nrw.de.

Beratung für den individuellen Zugang bei der VHS 

Erfüllen Sie die Voraussetzungen, erhalten Sie den Bildungsscheck im individuellen Zugang nach einer Beratung durch:

Helga Lütkefend
Fon 05221 / 5905 -16
luetkefend@vhsimkreisherford.de

Frank Schragner
Fon 05221 / 5905 -24
schragner@vhsimkreisherford.de

Beratung für Unternehmen bei der Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford e. V.

Jörg Wegner
Fon 05221 / 131695

Beratung zur beruflichen Entwicklung

Die Volkshochschule im Kreis Herford ergänzt ab Januar 2014 ihr Beratungsangebot (Bildungsscheck und Bildungsprämie) in der beruflichen Weiterbildung. Mit dem neuen Förderangebot wird Berufsrückkehrenden, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine kostenlose mehrstündige Beratung zur beruflichen Entwicklung geboten. Damit sollen Menschen bei Veränderungen im Berufsleben, die in NRW wohnen oder arbeiten, unterstützt werden.

Zielgruppe 

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, die sich beruflich weiterentwickeln oder neu orientieren wollen. Auch Berufsrückkehrende und Personen, die ihre beruflichen Qualifikationen im Ausland erworben haben, können hier beraten werden.

Rahmenbedingungen 

Die Beratung zur beruflichen Entwicklung umfasst max. 9 Termine mit max. 9 Zeitstunden.

Das Angebot ist kostenfrei. 

Frank Schragner
Fon 05221 / 5905 -24
schragner@vhsimkreisherford.de

Volkshochschule im Kreis Herford
Das kommunale Weiterbildungszentrum
Zweckverband VHS im Kreis Herford

Münsterkirchplatz 1 | 32052 Herford
 05221 | 59 05-0
05221 | 59 05-36
info@vhsimkreisherford.de

Öffnungszeiten

Mo8:30 – 12:30 Uhr und 13:45 – 16:00 Uhr
Di8:30 – 12:30 Uhr und 13:45 – 16:00 Uhr
Mi8:30 – 12:30 Uhr und 13:45 – 16:00 Uhr
Do8:30 – 12:30 Uhr und 13:45 – 18:00 Uhr
Fr8:30 – 14:00 Uhr