• Beratung

    Beratung

Bildungsscheck, Bildungsprämie & Beratung zur beruflichen Bildung

Bildungsscheck und Bildungsprämie sind Förderinstrumente für die berufliche Weiterbildung. Erwerbstätige und Berufsrückkehrende können sich die Hälfte der Kosten einer beruflichen Weiterbildung fördern lassen.

Die Möglichkeit einer Förderung durch die Bildungsprämie muss vorrangig geprüft werden!

Aktuelle Informationen zur Bildungsprämie

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln. Das sind beispielsweise: (berufs-) abschlussbezogene Angebote, Sprachkurse, EDV-Schulungen sowie Lern- und Arbeitstechniken.

Wer kann die Bildungsprämie erhalten?

Einen Prämiengutschein kann erhalten, wer erwerbstätig ist und ein zu versteuerndes Jahreseinkommen hat, was 20.000 € bzw. 40.000 € Euro nicht überschreitet. Auch Mütter oder Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein erhalten.

Wie hoch ist die Förderung?

Mit einem Prämiengutschein werden 50 % der Kosten der beruflichen Weiterbildung übernommen. Der maximale Förderungsbetrag beträgt 500 €.

Jährliche Gutscheinausgabe
Weiterbildungsinteressierte können pro Kalenderjahr einen Gutschein erhalten
 

Beratung für den individuellen Zugang bei der VHS 

Erfüllen Sie die Voraussetzungen, erhalten Sie die Bildungsprämie nach einer Beratung durch:

Frank Schragner
Fon 05221 / 5905-24
schragner@vhsimkreisherford.de

Aktuelle Informationen zum Bildungsscheck:

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte und Berufsrückkehrende. Der Bildungsscheck finanziert bis zur Hälfte der Weiterbildungskosten aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Neue Förderkonditionen ab 01.03.2019

Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW:

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen.  Ausgeschlossen von der Förderung sind rein arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei neuen Produkteinführungen. 

Wer kann den Bildungsscheck erhalten?

Alle Beschäftigten (außer Öffentlicher Dienst) , Berufsrückkehrende und Selbstständige, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 40.000 € (und bei gemeinsam Veranlagten 80.000 €) nicht übersteigt.

Wichtig: Das zu versteuernde Jahreseinkommen muss in Abgrenzung zur Bildungsprämie immer mehr als 20.000,- € bzw. weniger als 40.000,- € (alleinstehend/einzeln veranlagter Ehepartner) bzw. mehr als 40.000,- € und weniger als 80.000,- € (gemeinsam veranlagt) betragen.

Den Bildungsscheck können sowohl Beschäftigte individuell für ihre berufliche Weiterentwicklung nutzen (individueller Zugang) als auch kleinere und mittlere Betriebe (betrieblicher Zugang), um geeignete Qualifizierungen für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf den Weg zu bringen.

Wichtig: Die Unternehmensgröße von max. 249 Beschäftigten entfällt im individuellen Zugang. Im betrieblichen Zugang bleibt die Obergrenze von max. 249 Beschäftigten bestehen.

 

Bisher mussten Wohnsitz und/oder Arbeitsstätte der Beschäftigten sowohl im individuellen als auch im betrieblichen Zugang in NRW liegen. Dies ändert sich jetzt:

  •  Im individuellen Zugang gilt: Wohnsitz in NRW

  •  Im betrieblichen Zugang gilt: Arbeitsstätte in NRW

Bitte beachten Sie: Die Förderung von Selbstständigen ist seit dem 01.03.2019 wieder möglich. Hierzu zählen neben Solo-Selbstständigen auch mitarbeitende Eigentümer*innen und Teilhaber*innen, die eine regelmäßige Tätigkeit in dem Unternehmen ausüben und finanzielle Vorteile aus dem
Unternehmen ziehen.

Einkommensnachweise

Der Nachweis des zu versteuernden Einkommens gegenüber der Beratungsstelle kann nur anhand folgender Belege erbracht werden:

  • Einkommenssteuerbescheid
  • Erklärung einer Steuerberaterin/eines Steuerberaters bzw. einer Fachanwältin/eines Fachanwaltes für Steuerrecht über das zu versteuernde Jahreseinkommen
  • Bescheinigung einer Behörde, aus der das zu versteuernde Jahreseinkommen hervorgeht


Zum Zeitpunkt der Ausgabe des Bildungsschecks darf der Nachweis (Datum des Dokumentes) nicht älter als drei Jahre sein.

Wie hoch ist die Förderung

Mit dem Bildungsscheck erhalten Beschäftigte einen Zuschuss von 50 Prozent, bis zu 500 €, zu den Weiterbildungskosten.

Weitere Infos finden Sie unter www.bildungsscheck.nrw.de.

Beratung für den individuellen Zugang bei der VHS 

Erfüllen Sie die Voraussetzungen, erhalten Sie den Bildungsscheck im individuellen Zugang nach einer Beratung durch:

Helga Lütkefend
Fon 05221 / 5905 -16
luetkefend@vhsimkreisherford.de

Frank Schragner
Fon 05221 / 5905 -24
schragner@vhsimkreisherford.de

Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW:
(Eigenanteil wird durch die Firma bezahlt)

Was wird gefördert?

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen.  Ausgeschlossen von der Förderung sind rein arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei neuen Produkteinführungen.

Bedingungen

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte (Vollzeit)
  • Anzahl: max. 10 Bildungsschecks pro Kalenderjahre

Zielgruppe

alle Beschäftigten (ausgeschlossen: Öffentlicher Dienst)

Wie hoch ist die Förderung?

Mit dem Bildungsscheck erhalten Unternehmen einen Zuschuss von 50 Prozent, bis zu 500 €, zu den Weiterbildungskosten.

Checkliste betrieblicher Bildungscheck


Frank Schragner
Fon 05221 / 5905 -24
schragner@vhsimkreisherford.de

 

Beratung zur beruflichen Entwicklung

Die Volkshochschule im Kreis Herford ergänzt ab Januar 2014 ihr Beratungsangebot (Bildungsscheck und Bildungsprämie) in der beruflichen Weiterbildung. Mit dem neuen Förderangebot wird Berufsrückkehrenden, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine kostenlose mehrstündige Beratung zur beruflichen Entwicklung geboten. Damit sollen Menschen bei Veränderungen im Berufsleben, die in NRW wohnen oder arbeiten, unterstützt werden.

Zielgruppe 

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer, die sich beruflich weiterentwickeln oder neu orientieren wollen. Auch Berufsrückkehrende und Personen, die ihre beruflichen Qualifikationen im Ausland erworben haben, können hier beraten werden.

Rahmenbedingungen 

Die Beratung zur beruflichen Entwicklung umfasst max. 9 Termine mit max. 9 Zeitstunden.

Das Angebot ist kostenfrei. 

Frank Schragner
Fon 05221 / 5905-24
schragner@vhsimkreisherford.de
 

Volkshochschule im Kreis Herford
Das kommunale Weiterbildungszentrum
Zweckverband VHS im Kreis Herford

Münsterkirchplatz 1 | 32052 Herford
 05221 | 59 05-0
05221 | 59 05-36
info@vhsimkreisherford.de

Öffnungszeiten

Mo8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Di8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Mi8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Do8:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Fr8:30 – 12:30 Uhr